Blog

Jungen lernen anders als Mädchen

Jungen denken systemisch und möchten strukturierte Verhältnisse. Vor allem in der Schule. Sie stellen Fragen, die sie beantwortet haben möchten. Bleibt man ihnen die Antworten schuldig, verlieren sie die Lust am Lernen. Alle – auch Erwachsene – lernen durch Erkenntnisse. Alphabetisieren ist da keine Ausnahme. Wer das nicht befolgt und Schüler im Unterricht sich selbst […]

Weiterlesen

Der Schreibhass der Jungen entsteht, wenn …

..die Leistungen der Jungen an denen der Mädels gemessen werden. Doch Jungen sind keine langsamen Mädchen! Jungen schreiben nicht schlechter als Mädchen, sie schreiben anders, sie lernen es auch anders. Jungen versuchen mit aller Macht, sich an der Vorlage zu orientieren, und scheitern oft genau aus diesem Grund. Sie scheitern nicht etwa, weil sie die […]

Weiterlesen

Kugelschreiber machen keine schlechte Handschrift und Füllfederhalter keine bessere.

Der unten folgende Artikel sorgte für Unruhe unter Schreibgerätesammlern (was übrigens ganz in unserem Sinne war), er entstand vor dem Hintergrund, dass es in Deutschland über zehn Millionen Semi-Analphabeten gibt. Semi-Analphabeten sind Erwachsene und Schüler die nicht richtig schreiben können, weil es Ihnen in der Schule nicht beigebracht wurde. Entsprechend schlecht fällt ihre Lese-(Recht-)Schreibfähigkeit aus… […]

Weiterlesen

Ihr Kind schreibt in der 5. Klasse plötzlich 5en und 6en …

… statt wie in der Grundschule, 1en und 2en. Die Handschrift Ihres Kindes wird „Sauklaue“ genannt, weil sie unleserlich ist. Begriffe wie grafomotorische Störung (Schreibschwäche), Legasthenie (falsche Rechtschreibung) und Dyskalkulie (Rechenschwäche), tauchen auf, woran mag das liegen? Ist Ihr Kind plötzlich dümmer? Wurde ihm wegen schlechter Handschrift eine „körperlich-geistige Beeinträchtigung“ attestiert? Es ist eines von […]

Weiterlesen

„Unterschreiben Sie!“ Meine Gedanken zur Unterschrift.

Kein Führerschein, keine Hochzeit, kein Friedensvertrag, ob im Scheinwerferlicht, vor aller Welt oder im stillen Kämmerlein, Unterschriften schreiben seit jeher Geschichte. Was mit Daumenabdruck und drei Kreuzen begann, hat das goldene Buch der Zeit längst besiegelt. Die Schrift unter Verträgen und auf Autogrammkarten ist das entscheidende Merkmal unserer Zivilisation. Sie sind das Gelbe im Ei […]

Weiterlesen

Die dynamische Unterschrift – Ihr Top-Signum.

„Dafür stehe ich mit meinem Namen.“ Wer kennt diesen Satz nicht? Er hielt sogar Einzug in die Werbung und bedeutet so viel wie „das unterschreibe ich“. Genau genommen ist die vertrauenerweckende Äußerung für etwas „mit seinem Namen“ zu stehen, eine typisch euphemistische Werbe-Worthülse. Denn jeder Mensch „steht“ mit seinen Namen für das, was er tut. […]

Weiterlesen

Zum Einstieg … Schreibenlernen ist ein Kinderspiel

Auszug aus meinem Buch „Handschrift ante portas“: Ich konnte schon schreiben, als ich in die Schule kam. Deshalb weiß ich, wie einfach es ist, die lateinische Schreibschrift zu erlernen. Die Politik sieht das auch so: „Das Beibringen von Buchstaben ist wissenschaftlicher Erforschung nicht bedürftig.“ und „Das mit den Buchstaben soll ganz woanders erledigt werden, nicht in der Lehrerausbildung[1].“ Was […]

Weiterlesen

Brauchen wir die Handschrift noch?

„Brauchen wir die Handschrift noch?“ Wer diese oft gestellte Frage mit „Nein“ beantwortet, sitzt schon in der Falle. Er oder sie ist einer ungemein subtilen Manipulation auf den Leim gegangen. Nehme ich an. Denn um die Handschrift geht es gar nicht. Auch nicht darum, Männer von lästigen Sauklauereien zu befreien. Wer Handschrift sagt, spricht vom Schreiben. Die […]

Weiterlesen

Handschrift boomt!

„Schick mir mal deine Mitschrift.“ Diese saloppe Aufforderung bringt so manchen Manager ins Schwitzen, weil seine Handschrift einfach nicht vorzeigbar ist. Kommen Sie zu uns! Denn die Digitalisierung befreit uns keineswegs davon, lesbar schreiben zu müssen. Das ist für Schüler eine supergute Nachricht. Denn nun wissen sie, wozu sie Schreiben lernen. Die Schule weiß das […]

Weiterlesen

Die Big Five der Handschrift

Seit ich die „BIG FIVE der Handschriften“, das sind die Eigenschaften „authentisch, spontan, intuitiv, emotional und asymmetrisch“ entschlüsselt habe, ist der Weg frei für eine neue Schreibkultur. Erst die Kenntnis der spezifischen Handschrift-Charakteristika erschließt uns die Fähigkeit, fließendes Schreiben als einen komplexen emotionalen Vorgang zu erfassen und zu lehren. Endlich steht uns das hohe kreative […]

Weiterlesen